• FW Nbg-Land

LOCKE STELLT SICH GEGEN DIE DEUTSCHE BAHN

Bei einer Kundgebung organisiert von drei Bürgerinitiativen gegen das geplante ICE-Instandsetzungswerk stellt sich Bundestagskandidat Felix Locke klar hinter die 800 anwesenden Demonstranten.

Auf der Kundgebung gegen das geplante ICE-Instandsetzungswerk an den Standorten Raitersaich, Müncherlbach und Heilsbronn war auch der Bundestagskandidat der FREIEN WÄHLER Felix Locke als Sprecher geladen.

„Für mich ist es unverständlich, dass die Deutsche Bahn hier ein ICE-Werk mitten aufs Land setzen will, anstatt bereits vorhandene Standorte an der Bahnlinie oder an großen Bahnhöfen auszubauen“,

so Locke.

Der Kandidat für den Landkreis Roth und Nürnberger Land hält keinen der aktuellen von der Deutschen Bahn in betracht gezogenen Standorte für geeignet und möchte das ICE-Werk auch nicht im Nürnberger Land sehen. Dies hatte der CSU-Kandidat Tobias Winkler (Wahlkreis Fürth) auf der Demonstration, laut ihm auch in Absprache mit dem Bundestagskandidaten für das Nürnberger Land Ralph Edelhäußer (CSU), gefordert.

„Für mich ist es ein Unding hier das Werk nach Feucht 'abschieben' zu wollen und zu kritisieren, dass die bisherige Bundesregierung, zu der ja die Union schon lange genug auch gehört, das Muna-Gelände in Feucht bisher nicht saniert hat und dafür nun eine gute Gelegenheit wäre. Die CSU kann nach 15 Jahren Regierungsbeteiligung nicht immer sagen was man hätte tun können.“,

wundert sich Locke.

Der Kandidat der FREIEN WÄHLER fordert die Deutsche Bahn auf, die Planungen auf dem Land zu verwerfen und zu erneuern.

„Ein Vorhaben in der Größe von 65 Fußballfeldern in dem 416 Einwohner-Ort Raitersaich ist untragbar“,

so Locke.

„Dies gilt zum Beispiel auch für einen möglichen Standort in Harrlach. Es muss kleiner und effizienter geplant werden, aktuelle Architekturplanungen beweisen das es geht.“

Im Anschluss der Kundgebung demonstrierten die Landwirtinnen und Landwirte mit einer Lichtinstallation durch ihre Traktoren eindrucksvoll welch eine Licht- und Lärmverschmutzung der Standort erwarten konnte. Auch die FREIEN WÄHLER Funktionäre Walter Schnell und Hans Henniger äußerten sich auf der Demonstration gegen die vorgeschlagenen Standorte und unterstützen die Äußerungen von Bundestagskandidat Locke.


veröffentlicht am 19.08.2021 auf fwnbgland.de