• FW Nürnberg

FW NÜRNBERG PRÄSENTIEREN NEUES TEAM – AIWANGER WILL IN DEN STÄDTEN PUNKTEN

In Anwesenheit von zahlreicher Politprominenz präsentieren die FREIEN WÄHLER Nürnberg ein neues Vorstandsteam. Vom Schüler bis zur Rentnerin umfasst der neue Vorstand Vertreter aus vier Generationen.

Für Hubert Aiwanger, Bundesvorsitzender der FREIEN WÄHLER und stellv. Bayer. Ministerpräsident ist die Neuaufstellung der FREIEN WÄHLER in Nürnberg ein besonderes Herzensanliegen.

„Wir FREIE WÄHLER haben gerade in den Städten noch Entwicklungspotentiale, die wir gezielt heben müssen. Dazu brauchen wir starke Stadtvereinigungen, um unsere vernünftige, bürgernahe Politik umsetzen zu können. Von Pflege über Innere Sicherheit, Wohnungsknappheit, Erhalt des Handels bis zum Ausbau der Photovoltaik auch in den Städten ist viel zu tun, wir packen an“,

so Hubert Aiwanger.

Dass es den FREIEN WÄHLERN mit der politischen Entwicklung in den Großstädten in der Tat sehr ernst ist, unterstreicht auch die Anwesenheit der fränkischen Landtagsabgeordneten Wolfgang Hauber und Gabi Schmidt sowie des mittelfränkischen Bezirkstagspräsidenten Armin Kroder bei der Wahl des neuen Führungsteams der FREIE WÄHLER Stadtvereinigung Nürnberg.

Die außerplanmäßige Wahl erfolgte wegen des Rückzugs der früheren Vorstandschaft zu Beginn des Jahres. Am 08.03.2022 wählten die FREIEN WÄHLER Nürnberg eine neue Vorstandschaft. Der ohne Gegenstimme zum 1. Vorsitzenden der FREIEN WÄHLER Nürnberg gewählte Thomas Estrada (36) gibt sich entschlossen, mit breitgefächerten Sachthemen Jung und Alt gleichermaßen anzusprechen und so bei den Städtern zu punkten.

„Vom Schüler bis zur Rentnerin arbeiten in unserem Team vier Generationen Hand in Hand - vom Politneuling bis zum erfahrenen Politprofi, das macht mich besonders stolz“,

betont Estrada, der hauptberuflich Vorträge gegen Extremismus an Schulen hält. Als erstes politisches Handlungsfeld haben sich die FREIEN WÄHLER ein Gerechtigkeits-Thema vorgenommen. Die FREIEN WÄHLER Nürnberg fordern unter dem Motto „Nürnberg sagt danke – Corona-Jugend-Soli 2023!“ die kostenfreie Nutzung von städtischen Einrichtungen wie Schwimmbädern, Tiergarten und Nahverkehr für Kinder, Jugendliche und Heranwachsende im gesamten Jahr 2023 als Zeichen der Dankbarkeit für die Entbehrungen der Jugend während der Corona-Pandemie.

„Zum Schutze der älteren Mitbürger und der Risikogruppen wurde das Leben der Jugend über zwei Jahre förmlich auf den Kopf gestellt, wir wollen den jungen Menschen und Familien dafür nicht nur Beifall klatschen, sondern etwas bieten, das echte Anerkennung zeigt“,

erläutert Estrada.


veröffentlicht am 14.03.2022 auf fw-mittelfranken.de